News 2014/15

 

MUSICAL TUISHI PAMOJA - EIN MUSICAL ÜBER FREUNDSCHAFT UNTER DEM AFRIKANISCHEN HIMMEL

 

Mitte Juni hatten auch die Kinder der 1. und 2. Klasse einen großen Auftritt mit der Aufführung des Musicals „Tuishi Pamoja“. Gemeinsam mit Kindern der German Church School wurde die Geschichte der Zebras und Giraffen dargestellt, die sich anfangs bekämpfen, am Ende aber Freundschaft schließen. Es war eine wunderbare Aufführung, die von unseren Lehrerinnen Conny Bezabih und Barbara Werz sowie Ato Robin von der German Church School  einstudiert wurde. Das Team wurde unterstützt durch die Choreographen Jessy Brett, die mit den Kindern ein paar Tänze einstudiert hat. Liebevoll kostümiert und geschminkt traten nicht nur Giraffen und Zebras, sondern auch Löwen und Erdmännchen auf. Die Hauptdarstellerinnen Corinna und Lenya zeigten umwerfende schauspielerische Fähigkeiten. Es ist wunderbar zu sehen, wie die Kinder mit Begeisterung und Hingabe dieses Stück auf die Bühne gebracht haben.

 

MUSICAL TUISHI PAMOJA - A MUSICAL ABOUT FRIENDSHIP UNDER AFRICAN SKIES

 

Students of grade 1 and 2 had a big performance mid June. They presented the musical “Tuishi Pamoja” together with students from the GermanChurchSchool. The story of the musical was about zebras and giraffes that became friends after fighting a long time with each other. It was a great show that was organized by our teachers Barbara Werz and Cornelia Bezabih as well as Ato Robin from the GermanChurchSchool. Jessy Brett supported the team as choreographer and practiced some dances with the children. Next to giraffes and zebras beautiful lions and meerkats appeared in cute costumes and with painted faces. Main actresses Corinna and Lenya showed astonishing acting skills. 

 


 

 

ZEUGNISÜBERGABE DURCH DEN DEUTSCHEN BOTSCHAFTER

Die Verbundenheit zwischen der Deutschen Botschaftsschule und der Deutschen Botschaft Addis Abeba zeigt sich jedes Jahr auf’s Neue, wenn im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Abschlusszeugnisse überreicht werden. Am 28. Mai lud Botschafter Joachim Schmidt mit seiner Frau in die Räume und den Garten seiner Residenz ein, um einerseits die  Absolventinnen und Absolventen der Klasse 12 zum Abschluss der IB-Prüfungen zu ehren und andererseits, um die Abschlusszeugnisse der Sekundarstufe I an Schülerinnen und Schüler der Klasse10 zu überreichen. Herzlichen Glückwunsch an unsere Absolventen!

  

CERTIFICATES AWARDING CEREMONY BY GERMAN AMBASSADOR

The solidarity between the GermanEmbassySchool and the German Embassy can be seen year after year when the leaving certificates are handed over in the course of a small party. Ambassador Joachim Schmidt and his wife invited DBSAA students and teachers to the rooms and garden of their residence to honour students of grade 12 for finalizing the IB exams as well as handing over final certificates to students of secondary level grade 10. Congratulations to all graduates!

 


  

 

IB-PRÜFUNGEN

Der Abschluss des gemischtsprachigen IB-Diploms, das einen weltweiten Universitätszugang ermöglicht, ist ein Marathon aus insgesamt 14 Klausuren in 6 Prüfungsfächern. Verständlich, dass der Abschluss der letzten Prüfungsklausur gebührend gefeiert wird. Die Eltern überraschten ihre Kinder mit einem kleinen Empfang vor dem Prüfungsraum. Gemeinsam  mit den Lehrern wurde dann, trotz aufkommenden Regens, in und um unseren Tukul gefeiert.

 

IB-EXAMS

Completion of the Bilingual International Baccalaureate (BIB), which is also an entrance exam for universities worldwide, is a marathon of 14 tests in 6 subjects. It’s totally understandable that the end of the final exam is duly celebrated. Parents surprised their children with a small reception in front of the class room. Despite a bit of rain, students, parents and teachers celebrated in and around our tukul. 

 


 

 

ZIRKUSVORSTELLUNG

Zum Ende des Schuljahres hat der gesamte Kindergarten eine tolle und bunte Zirkusvorstellung in der Turnhalle veranstaltet. Es gab Darbietungen von den stärksten Männern der Welt, wilden Löwen und Elefanten, bunten Vögeln, lustigen Clowns und talentierten Akrobaten. Zahlreiche Eltern, Geschwister und Lehrer haben die wunderbare Vorstellung angeschaut.


CIRCUS SHOW

All children of the Kindergarten presented a colourful and amazing circus show in the gym at the end of this school year. There were performances by the strongest men in the world, wild lions and elephants, multicoloured birds, funny clowns and talented acrobats. Numerous parents, siblings and teachers came to watch the spectacular show.

 


 

ABSCHLUSSKLASSENFAHRT DER 10. KLASSE NACH AWASSA

Vom 08.-12.Juni fuhr die Klasse 10 auf ihre Abschlussklassenfahrt nach Yirgalem und Awassa. In der wunderschönen Natur Yirgalems unternahm die Klasse eine geführte Tour durch die Kaffeeplantagen und zu einem traditionellen Dorf, in welchem vorgeführt wurde, wie vielfältig Enset, die sogenannte „false banana“ z.B. zu einer Art Käse, Brot, Baumaterial verarbeitet werden kann. Kostproben und Kaffeezeremonie in einem traditionellen Tukul waren inklusive. In Awassa stand dann u.a. eine Führung in die Ausbildungsstätte von Selam sowie eine Bootstour auf dem See von Awassa an.


GRADE 10 SCHOOL TRIP TO AWASSA

Grade 10 went on a school trip to Yirgalem and Awassa from June 8th – 12th. The group went for a walk through the beautiful nature around Yirgalem passing by a coffee forest. In a traditional village students learned about different products like cheese, bread and building material made by enset, the so called false banana. They could taste the food and participated in a coffee ceremony inside a traditional tukul. In Awassa a visit to Selams vocational college and a boat ride on Lake Awassa were on the agenda.

 


 

 

KLASSENFAHRT DEBRE BIRHAN

Mitte Mai fuhr die 3. Klasse mit dem Bus auf Klassenfahrt Richtung Norden nach Debre Birhan. Dort besuchten Sie die Rosenfarm von Yonas Chebude, um mehr über die Produktion von Rosenöl zu erfahren. Keiner der Schülerinnen und Schüler wusste vorher, dass man 4000 kg Rosen braucht, um nur einen Liter Rosenöl herzustellen. Dieser Liter kostet dann ca. 8000 Euro. Außerdem gab es viele Tiere wie Pferde, Kühe, Schafe und Esel zu sehen. Abends haben alle eine kleine Party gefeiert.

 

SCHOOLTRIP DEBRE BIRHAN

Students of the 3rd grade went on a school trip to Debre Birhan in mid May. They visited the rose farm of Yonas Chebude to learn more about the production of essence of roses. No one knew before that you need 4000 kg of roses to produce only one liter of essence. One liter of essence of roses will cost around 8000 Euro. There were also a lot of animals like horses, cows, sheep and donkey around. All students celebrated a small party in the evening

 


  

 

 

AUSFLUG ZUR TRINKWASSERFABRIK

Anfang Juni besuchte die 4. Klasse unter Begleitung ihrer Klassenlehrerin Sybille Brönnimann-Moser und Astrid Eversmann die Origin Trinkwasser-Fabrik am Stadtrand von Addis Abeba. Die gesamten Produktionsanlagen konnten besichtigt werden – natürlich nur in vorschriftsmäßigen hygienisch sauberen Kitteln. Das Unternehmen baut sogar sein eigenes Gemüse für die Kantine der Mitarbeiter an. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler auf der tollen Wiese beim Fabrikgelände entspannen und Fußball spielen.

 

DAYTRIP TO WATER FACTORY

Students of grade 4 visited the Origin drinking water factory at the outskirts of Addis Ababa in company of their teacher Sybille Brönnimann-Moser and Astrid Eversmann. All production facilities could be visited – of course only while wearing approved hygienically clean overalls. The company is also growing its own vegetable for the cafeteria of the employees. All students could relax or play football on the green field next to the factory after the tour. 

 


 

 

BERUFSINFORMATION DEUTSCHE BOTSCHAFT

Anfang Juni hatten die Schülerinnen und Schüler der 9. bis 11. Klassen die Möglichkeit, sich beim Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Joachim Schmidt, über die Karrieremöglichkeiten des Auswärtigen Amtes zu informieren. Offenheit und Neugier seien laut Botschafter Schmidt die wichtigsten Eigenschaften, die man für diesen Job mitbringen müsse, da man sich doch immer wieder auf Besonderheiten des jeweiligen Gastlandes einstellen müsse. Mehrere Botschaftsmitarbeiter der verschiedenen Laufbahnen schilderten ihren interessanten Berufsweg und beantworteten geduldig die vielen Fragen unserer Schüler. Begleitet wurden die Schüler von Herrn Dr. Motsch, dem Beauftragten für Berufs- und Studienorientierung der DBSAA, und Herr Becker-Hubrich, dem IB-Koordinator.

 

CAREER GUIDANCE GERMAN EMBASSY

Students of grade 9 to 11 had the chance to take part in career counselling for working at the Ministry of Foreign Affairs at the end of June. According to the German Ambassador, Mr. Joachim Schmidt, the main characteristics one needs for the job are openness and curiosity to be able to continuously adapt to the various peculiarities of different host countries. A few members of the German Embassy in Addis Ababa explained their respective career paths and patiently answered many questions from our students. The students were accompanied by Dr. Motsch, the career counsellor of DBSAA, and Mr. Becker-Hubrich, the IB-coordinator. 

 


 

  

 

INNENARCHITEKTEN AG

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Schule und den Pausenhof sammelten wir Ideen, wie wir unsere Schule verändern und verschönern könnten. Wir haben festgestellt, dass wir mehr Farbe im Eingangsbereich der Grundschule wollen, dass wir die Sitzmöbel auf unsere Körpergröße anpassen wollen, dass die Garderobe übersichtlicher werden soll und dass wir einen Legoraum wollen. Nach der Planung ging es an die Arbeit: Zeichnen, schmiergeln, anstreichen, sägen, kleistern und schneiden. Das umfangreichste Projekt sind die aus Holz augesägten Tiere, die unsere neue Garderobe verschönern.

 

INTERIOR ARCHITECTS AG

After a tour of the school and the compound, we collected ideas how we could change our school and make it more attractive.  We decided that we want mor colors in the entrance area of the primary school, that we want furniture matching our body size, that we want a more organized wardrobe and we would like to have a Lego room at the school. Following the planning phase, we started working: drawing, sanding, polishing, painting, sawing, glueing and cutting. Our largest project is sawing African motives such as animals, trees and houses for decorating our new wardrobe.

 


 

 

 

VON 4377 BIS -200 METER

Es sollte einmal etwas ganz Neues sein und das wurde es auch. Die Schüler der Klasse 8 fuhren in Begleitung von Herr Motsch und Frau Hammerl für vier Tage in die ferne Bale-Region. Wir übernachteten im Nationalpark in der Dinsho-Lodge, wo man morgens Wildschweine, Rehe und Vögel in unmittelbarer Nähe bestaunen konnte. Gleich am ersten Tag fuhren wir zum Sanetti-Plateau, der Heimat der letzten 200 Exemplare des Äthiopischen Wolfes – gesehen haben wir leider keinen. Wir nahmen die Mühe auf uns, die vier Kilometer zum zweithöchsten Berg Tuli Dimtu aufzusteigen, wo die Luft wirklich sehr dünn wurde. Am zweiten Tag fuhren wir zu den Sof Omar-Höhlen, wo wir durch einen unterirdischen Fluss in Hüfthöhe wateten, die Taschenlampe war das wichtigste Werkzeug. Nach gut anderthalb Stunden erreichte die Gruppe den Höhlenausgang und war mehr als erleichtert. Auf der Heimreise ließen wir uns am Langano-See verwöhnen.

GRADE 8 VISITING BALE MTS.

The grade 8 students travelled to the Bale mountains for 4 days with their teacher, Mr. Motsch and a parent. We stayed at Dinsho Lodge in the national park where we were able to see a large number of wild hogs, deer and birds at close range in the morning. On the first day, we drove up to the Sanetti Plateau, the home of the last 200 Ethiopian wolves, but unfortunately we didn’t see any. Then we hiked 4 km to the peak of the second highest mountain, the Tuli Dimtu, where the air became very thin. On the second day, we drove to the Sof Omar caves, where we waded through water for more than one hour with flash lights until we reached the exit. On the way home, we stopped at Lake Langano and relaxed for a day.

 


 

 

 

BOTANISCHER GARTEN

Botanischer Garten Am Samstag unternahmen die Grundschulkinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und vielen Eltern einen Wandertag zum Botanischen Garten in Gulele. Der Park liegt am Rande der Stadt an den Bergen und ist noch im Entstehen. Das Gelände ist sehr groß und es gibt schon viele Pflanzen zu entdecken. Nach einem gemeinsamen Rundgang hatten die Kinder Zeit ein Picknick einzunehmen und mit ihren Freunden zu spielen.

 

BOTANICAL GARDEN

Botanical Garden On Saturday, the elementary school children visited the new Botanical Garden in Gulele with their teachers and many parents. The park lies on the edge of the city and right on the mountains. The areal is quite large and the children were able to discover many interesting plants. After a guided tour, the children had time for eating lunch and playing with their friends.

 


 

 

 

BESUCH EINES WELTENBUMMLERS

Ein außergewöhnlicher Besucher hat unsere Schule in Addis Abeba besucht: Amseln Pahnke aus Deutschland reist mit seinem Fahrrad seit zwei Jahren von Kapstadt in Südafrika zurück in seine Heimatstadt Hamburg. Auf einem Diavortrag erzählte er den Schülern von seinen Abenteuern, die er während der Fahrradtour bisher erlebte. Besonders begeistert waren die Schüler der 6. Klasse darüber, dass er schon Löwen und Schlangen begegnete, dass er ganz alleine durch die Wüste radelte, dass er schon mehr als 30 Länder besuchte und dass er im Nationalpark von zwei Polizisten festgenommen wurde, weil man dort nicht mit dem Fahrrad fahren darf.


A VISIT FROM A GLOBETROTTER

An extraordinary visitor came to our school in Addis Abeba: Amseln Pahnke from Germany has been travelling by bicycle for two years from Cape Town in South Africa back to his hometown Hamburg. He described the adventures he experienced so far during his tour to our students through a picture slide show. Especially the students from sixth grade were excited that he faced already lions and snakes, that he travelled all alone through the desert, that he has visited already more than 30 countries and that he was arrested by the police in a national park because it was not allowed to go there by bicycle.

 


 

 

 

SPORTSFEST

Am Samstag veranstaltete die DBSAA bei strahlendem Sonnenschein ein Sportfest für alle Schüler, Eltern, Freunde und Bekannte der Schule. Die Klassen 1-3 unternehmen in diesem Jahr einen Ausflug zum Botanischen Garten; alle anderen Schüler spielten Fußball- und Basketballturniere und wurden dabei lautstark von den Eltern angefeuert. Der Höhepunkt des Sportfestes war auch in diesem Jahr wieder der Hochsprung. Im Anschluß an die Siegerehrung ließen alle Teilnehmer den Tag bei einem 11.00 Uhr Hochsprung gemeinsamen Mittagessen und gemütlichen Beisammensein ausklingen.

 

SPORTSDAY

On Saturday, the school organised a sports day for all parents, relatives and friends of the German Embassy School. Grades 1-3 made an excursion to a Botanical Garden, all other students participated in soccer and basketball tournament with a lot of parent's support. The highlight of this year's sports fest was once again the high jump competition. Following the award ceremony, all participants enjoyed their lunch with a get-together.

 


  

 

60 Jahre Deutsche Schule Addis Abeba

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen – vom 13. bis 16. Februar beging die Deutsche Botschaftsschule Addis Abeba das Jubiläum ihres 60-jährigen Bestehens. Gleichzeitig veranstaltete sie ein Alumnitreffen, das zum ersten Mal in Addis Abeba stattfand.

"Neben den Ehemaligen der Schule aus Äthiopien waren über 80 Alumni aus der ganzen Welt angereist, um auf 60 Jahre bewegter Schulgeschichte zurückzublicken", freut sich Schulleiterin Monika Biegel über die starke Resonanz. Nach der Gründung im Jahre 1955 wuchs die damalige Deutsche Schule Addis Abeba schnell zu einer Begegnungsschule mit nahezu 700 Schülerinnen und Schülern zur Zeit des Kaisers Haile Selassie, der ein großer Förderer der Schule war.

Politische Unruhen und die Machtübernahme durch ein sozialistisches System führten 1978 zur Schließung der Einrichtung und der Beschlagnahme sämtlicher Gebäude sowie des Inventars. Darüber hinaus verfügte die damalige äthiopische Regierung den Ausschluss aller äthiopischen Schüler. 22 Jahre lang fand die auf weniger als 100 Schüler geschrumpfte Schule Zuflucht auf dem Gelände der Deutschen Botschaft und sicherte somit ihr Überleben in schwierigen Zeiten.

Seit dem Jahr 2000 befindet sich die Schule auf einem neuen Gelände, das als Entschädigung vom Äthiopischen Staat zur Verfügung gestellt worden ist. Seit 2003 bietet sie mit dem Gemischtsprachigen International Baccalaureate wieder eine Hochschulzugangsberechtigung an, die weltweit anerkannt ist. ""Besonders froh sind wir, dass seit 2007 das äthiopische Bildungsministerium auch wieder die Aufnahme äthiopischer Schülerinnen und Schüler erlaubt"", betont die Schulleiterin.

Das Festwochenende begann am Freitag mit einem Open-Air-Konzert des Leipziger Jugendsinfonieorchesters, das gemeinsam mit einer Delegation der Stadt Leipzig zur Feier der 10-jährigen Städtepartnerschaft Leipzig-Addis Abeba angereist war. ""Es war quasi das Dankeschön dafür, dass wir die 70-köpfige Gruppe eine Woche lang beherbergt hatten"", so Biegel. Das Konzert mit einem Repertoire von Klassik bis zu Filmmusik begeisterte Schüler, Eltern und Gäste gleichermaßen.

Am Samstag standen die Alumni aus 60 Jahren Schulgeschichte im Mittelpunkt. Bei einem äthiopischen Abend mit Vorträgen, Musik und Tanz hatten sie Gelegenheit, nach vielen Jahren ehemalige Schulkameraden wiederzusehen bzw. überhaupt wiederzuerkennen.

Der Sonntag war der Wiederentdeckung der sich stark verändernden Stadt und dem Besuch der ehemaligen Schulstandorte vorbehalten. Die Schulgebäude aus den 60er Jahren, die 1978 beschlagnahmt worden waren, dienten seither verschiedenen Fakultäten der Addis Abeba University als Standort. Vollständig erhalten, zum Teil noch mit den originalen Schülerzeichnungen an der Wand, jedoch baulich stark vernachlässigt, präsentierte sich die Anlage. Sogar die Turngeräte aus den 60er Jahren und die Bühnendekoration der Aula sind noch erhalten. Bei einigen der Ehemaligen flossen die Tränen.

Die auf dem Botschaftsgelände 22 Jahre lang genutzten Gebäude sind inzwischen entweder abgerissen oder anderweitig genutzt. Eine ehemalige Lehrerin, die die Beschlagnahme der Schule und den Umzug auf das Botschaftsgelände miterlebt hat, berichtete über ihre damaligen Erfahrungen, Ängste und die Notwendigkeit zu improvisieren.

Der große Festtag am Montag, den 16. Februar, begann mit Grußworten der Schulleiterin Monika Biegel, des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland Joachim Schmidt und des Vorsitzenden des Alumnivereins Dr. Kahsai Wolde-Ghiorgis gefolgt von verschiedenen Projektangeboten für alle Schülerinnen und Schüler sowie die Alumni, Lehrkräfte und Eltern. Die drei Festredner beleuchteten verschiedene Aspekte der Schulentwicklung und hoben gleichermaßen hervor, dass sich die aktuelle Schule in einem hervorragenden, lebendigen Zustand präsentiert. Dann wurde ausgiebig gefeiert: Nach dem gemeinsamen Abendessen unterhielt eine Band aus ehemaligen Lehrern und Eltern mit flotten Rhythmen bis in die späten Stunden.

 


 

 

AUSSTELLUNG "BLUTMÜHLEN"

Die Geschichtsklasse 9 der Deutschen Botschaftsschule richtete am 29. Januar eine Ausstellung ein, die das Leiden der Soldaten im Esten Weltkrieg zum Thema hat. Auf 15 Tafeln werden die Entbehrungen, Verletzungen und die Art der Kriegsführung vorgestellt. Mit Bildern, Texten und Dokumenten erfahren die Betrachter, wie grausam das Gesicht des Krieges war. Die Ausstellung wurde vom Bund Deutscher Kriegsgräber erstellt und ist an unserer Schule im Gang bei der Bibliothek bis zum 15. Februar zu sehen.

EXHIBITION "BLUTSMÜHLE"

The grade 9 history class of DBSAA prepared an exhibition on January 29 which focusses on the sufferings of soldiers during World War. 15 posters show the deprivations, injuries and different styles of warfare. With the help of pictures and documents, the viewers can see how cruel and brutal war is. The exhibition was developed by the German War Graves Commission (Bund Deutscher Kriegsgräber) and can be visited at the school until February 15.


 

 

Meine Kleisterfigur

Die Klasse 4 hat Kleisterfiguren hergestellt. Jeder Schüler konnte sich selbst aussuchen, was sie machen wollten und hat es dann in intensiver Arbeit umsetzten können. Dabei sind Sachen herausgekommen, von Brandenburger Tor bis zum Schnuller- Alien. Wir hatten viel Spaß dabei und konnten uns sehr gut unterstützen!

My Glue Sculptures

Grade 4 has created glue sculptures. Each student could choose what the wanted to create and the results ranged from the Brandenburg Gate to pacifier aliens. The children had a lot of fun!

 


 

 

Dank an die Eltern

Das zweite Halbjahr hat begonnen und wir wollen ein großes DANKE SCHÖN aussprechen an den Elternbeirat und alle Eltern, die in den letzten Monaten bei allen Festen und Aktivitäten der Schule geholfen haben, unzählige Kuchen gebacken und verkauft, Stände betreut, AGs angeboten, Bons verkauft oder auf irgendeine andere Weise die Arbeit der Schule unterstützt haben. Ohne Euch könnten wir es nicht schaffen!

Thank you, parents!
The new semester has begun and we would like to take the opportunity to thank our parent representatives and all parents for organizing events and supporting the school in many ways during the last months. This includes baking and selling cakes, selling vouchers, teaching AGs and all other activities supporting the work of the school. We couldn't do it without you!

 


 

 

Gesunde Ernährung

Nach den Weihnachtsferien sind die Kindergartenkinder mit dem Projekt „Gesunde Ernährung“ in das neue Jahr gestartet. Da der Kindergarten neben dem Elternhaus ein zentraler Lebensraum ist, wollen wir einen wichtigen Beitrag zur Ausprägung eines gesunden Ernährungsverhaltens leisten. Die Kinder sind offen und neugierig und es war ganz leicht spielerisch über das Thema gesunde Ernährung zu sprechen und kreativ zu werden. Ob Obstspieße in Raupenform oder ein Gurkengesicht, das von der Brotscheibe lacht – Kinder sollen entdecken, dass gesunde Ernährung schmeckt und auch Spaß macht.


Healthy Foods

After the christmas holidays, the kindergarten children started with the new project "Healthy Foods". Since the Kindergarten is like a second home for many of the children we would like to contribute to the development of healthy eating habbits. Children at that age are open-minded and curious and it is very easy to teach them about healthy foods in a playful and creative manner. From fruit kebabs to to cucumber and carrot faces on their sandwich - children should experience that healthy meals are not only fun but taste good.

 


 

Wandertag

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres stand auch in diesem Jahr bei der Grundschule und Sekundarstufe der Wandertag an. Unser Ziel war der Kebena-Fluß auf dem Yeka-Mountain.
Dort haben wir uns auf der wunderschönen Wiese am Ufer lauschigePlätzchen fürs mitgebrachte Picknick gesucht, sind an der Uferböschung herum geklettert und einige haben sich nasse Füße geholt, haben mit den Kindern aus dem nahe gelegenen Dorf Fußball gespielt und vor allem großen Spaß gehabt alle zusammen.

Field Trip

As a tradition, the elementary and primary school children begin the second semester with a field trip to kebena River on the Yeka Mountain. We found a perfect picnic spot on the river and the kids enjoyed playing football, getting their feet wet and just relaxing by the water.

 


 



Ja, natürlich waren wir brav- zumindest meistens!

So hat der Nikolaus in diesem Jahr sogar doppelt an die Grundschüler der DBSAA gedacht. Bereits zum Monatsabschluss am Freitag, den 28.11. hat er ein riesiges Paket mit Adventskalendern vorausgeschickt. In seinem Brief erklärte er, dass die Kinder erst am Montag, dem 1.Dezember das erste Türchen öffnen dürften. Ein Weihnachtsbrauch aus Deutschland, den auch die äthiopischen Kinder gerne mitmachen, auch wenn das äthiopische Weihnachtsfest erst am 7. Januar gefeiert wird.
In seinem Brief kündigte der Nikolaus aber auch noch seinen Besuch in der Schule an. Daher warteten am 5.12. alle Grundschüler gespannt im Musiksaal. In der Geschichte „Stiefel für den Nikolaus“ spielten diesmal die Lehrerinnen ein kleines Theaterstück für die Kinder. In diesem Stück erfahren Pia und Pit, gespielt von Frau Bezabih und Frau Heller, dass der Nikolaus keinesfalls eine Person aus einem Märchen ist, sondern als Bischof vor langer Zeit gelebt hat und besonders gut zu den Kindern damals war. 
Anschließend stieg die Spannung. Tatsächlich, nach einigen Liedern hörte man das Glöckchen vor der Tür und der heilige Nikolaus zusammen mit seinem Gefährten, dem Knecht Ruprecht betraten den Saal. Er hatte Gefallen an den Gedichten und Liedern der Kinder. Selbst ein holländisches Weihnachtslied wurde im von Jana vorgetragen. Ganz besonders prima fand der Nikolaus, dass die Drittklässler der Grundschüler die Paten der Erstklässler sind und sich die Viertklässler ganz besonders um die Zweitklässler kümmern. Als Anerkennung wurden alle Zweierteams aufgerufen und jedes Kind bekam vom Nikolaus persönlich ein süß gefülltes Tütchen überreicht. 

St. Nicholas and his Little Helper
 
In this year, St. Nicholas has visited the primary school twice. For our monthly assembly on November 28, he brought a big box of advent calendars and in his letter to the children he explained, that they had to wait until December 1 to open the first door. The advent calendar is a German tradition all Ethiopian children enjoy very much – even though they don’t celebrate christmas until January 7. In his letter, he also announced his visit to the school and on December 5, all primary school children were awaiting him in the music room. The teachers played the story „Boot of St. Nicholas“ - a piece where Pia and Pit (played by Mrs. Bezabih and Ms. Heller) find out that St. Nicholas was not a figure from a fairy tale but a bishop who was a very good man. Following this, the kids became very excited and started singing Christmas songs. After a few songs, St. Nicholas appeared with his little helper because he liked the carols and the poems he had heard. Then Jana performed a Dutch Christmas song all by herself. St. Nicholas was very impressed that each third grader had a partner from grade 1 and every fourth grader a partner from grade 2. As a little reward, every team received a small bag with sweets.

 


 


Unsere Mathe-Olympioniken 

In diesem Schuljahr nimmt die DBSAA erstmals an der Mathematikolympiade teil. Nach erfolgreichem Bestehen der ersten Runde, qualifizierten sich insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler unserer Schule für die Regionalstufe der 54. Mathematikolympiade. Finn Eckerlein (Kl. 4) und Saba Sophie Beyene (Kl. 6) zogen dabei sogar in die nächste Runde, die Landesrunde, ein. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Our Math-Olympians

In this school year, DBSAA participated in the math olympics for the first time. 14 DBSAA students performed well enough to make it to the second round (regional level) of the 54th math olympics. We are very proud, that 2 of our students Finn Eckerlein (grade 4) and Saba Sophie Beyene (grade 6) proceeded to the third round (state level). Congratulations to all particpants!

 


 


Minis, Muskeln und Manifeste – Vortrag begeistert DBSAA-Schüler

Wie sich im kaiserlichen Äthiopien Körper- und Modevorstellungen zwischen 1950 und 1970 wandelte, das erklärte die Berliner Kulturwissenschaftlerin Katrin Bromser vom Zentrum moderner Orient. Sie zeigte anhand von Bildern und einzelnen Vorreitern, wie sich der Trend zum Bodybuilding entwickelte und welche fördernde Rolle der Staat bis hin zu Kaiser Haile Selassie hatte. Noch interessanter war der Streit um den Mini-Rock als einem Kleidungsstück, das Bekenntnis zum freien Bein und ein Politikum für radikale Frauenrechtlerinnen war. Das Fazit Frau Brunners: Äthiopien war im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern, die zum Beispiel den Mini-Rock durch Verbote bekämpften, modern und entspannt gegenüber neuen Experimenten in Mode und Körperkultur. Die Schüler der 10, 11 und 12 Klasse bedankten sich für den Vortrag mit langem Beifall.


Minis, Muscles and Manifests – DBSAA students enjoy presentation

The Berlin-based cultural anthropologist Katrin Bromser from the Center of Modern Oriental Studies made a presentation about changing body and fashion images in Ethiopia between 1950 and 1970 during the reign of Emperor Haile Selassie. With the help of pictures, she illustrated how body building developed and how the government played an important role in the perception of this trend. The debate about the mini-skirt was also very interesting, since the skirt was a statement of a liberal body image ion the one hand but a political statement for radical feminists. Katrin Bromser concluded that Ethiopia was quite modern and relaxed in comparison to other African countries.

 


 

Sieg gegen Lycee
Am 10.12 spielte die Jungenmannschaft der DBSAA mit ihrem Trainer Dr. Tefera Negussie ihr erste Spielserie gegen das Lycée franco-éthiopien Guébré-Mariam Addis Abeba. Die Jungs spielten insgesamt 3 Spiele und konnten mit den Einzelergebnissen 7:0, 0:1 und 3:1 den Gesamtsieg erreichen. Auf dem Fussballplatz der DBSAA war tolle Stimmung dank der zahlreich erschienenen Fans beider Mannschaften. Wir freuen uns auf weitere Spiele nach den Weihnachtsferien.

Boy's Team Defeats Lycee
On December 10, the DBSAA boy's team with their coach Dr. Tefera Negussie played their first series of matches against Lycée franco-éthiopien Guébré-Mariam Addis Abeba. The boys played 3 games scoring 7:0, 0:1 and 3:1 which led to their 10:2 victory. Thanks to the great number of fans from both sides, we had great atmosphere at the DBSAA sports field. We are looking forward to more exciting matches after the christmas holidays. 



 

Nikolaus im Kindergarten
Auch in diesem Jahr hatten die Kinder des Regenbogen-Kindergartens Besuch vom Nikolaus. Gemeinsam haben die Kinder gesungen und gefeiert. Die Freude über die mitgebrachten Geschenke war groß.


St. Nicholas Day at the Kindergarten
On December 5, the kindergarten children celebrated St. Nicholas Day with christmas carols and the tradititional shoe cleaning. They were very happy to receive gift such as the advent calendar donated by Lufthansa.





German Charity Christmas Bazaar
Ein großes DANKE SCHÖN an alle, die bei unserem Weihnachtsbasar und dem Tag der offenen Tür mitgeholfen haben. Es war ein wunderschönes, entspanntes Fest und wir konnten ca. 270.000 ETB einehmen, die direkt in die Arbeit der German Church S
chool fließen und damit viele arme Familien in Addis Abeba unterstützen. Mehr Informationen können Sie unterhttp://www.gemeinde.addis.center/ finden.

German Charity Christmas Bazaar
A big THANK YOU for your contribution to the Bazaar and Open Day a few days ago at the DBSAA. It was a nice, relaxed and enjoyable event - thanks to your contributions and commitment. The event all in all raised funds of about 270.000,-ETB for the German Church School. That is an excellent result and will be of help for many poor families, who are sending their kids to this school. More of it can be found: http://www.gemeinde.addis.center/




 



  


 

  

Geschichte einmal anders: Das 20. Jahrhundert hautnah
Auf 20 Meter die Geschichte des 20. Jahrhunderts: Dies ermöglicht die Wanderausstellung „Diktatur und Demokratie. Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhunderts.“ Mit der Bereitstellung durch die Deutsche Botschaft in Äthiopien lernen die Schüler an der DBSAA anhand von Bildern, Zitaten und Begleittexten, wie tief die Ereignisse und Diktatoren im „Zeitalter der Extreme“ in das Leben der Menschen eingriffen. Hier im Bild erklärt ein Schüler der Klasse 11 den Schülerinnen der Klasse 9 die Zusammenhänge des „Kalten Krieges“.

A Different Approach to History: Experiencing the 20th Century
20 meters of 20th century German history. The exhibition „Dictatorship and Democracy. A Spotlight on European History in the 20th Century.“ has been organized by the German Embassy in Ethiopia. The DBSAA students were able to understand with the help of pictures, quotes and texts how deeply dictatorships have influenced the lives of people in the „Era of Extremes“. On the pictures you see students of grade 11 explaining aspects of the cold war to students of grade 9.

 


 

 

Extended Essay: Retreat in Wolisso, November 2014
Als Vorbereitung auf den im IB verpflichtenden „Umfangreichen Fachaufsatz“, den Extended Essay, fand vom 21.-23.11.2014 für die Schüler der IB-Klasse 11 vom 21.-23.11.2014 ein Seminar statt. Seminarleiter waren die IB-Lehrer Dr. Christoph Motsch und Manfred Becker-Hubrich; Veranstaltungsort war die Negash Lodge in Wollisso. Wie die Fotos es zeigen, trafen wir uns wieder in der Baumbar, auch wenn uns vereinzelt Affen den Weg dorthin versperrten. 

Extended Essay: Retreat in Wolisso, November 2014
From November 21-22, the grade 11 IB students participated in a seminar as a preparation for the Extended Essay which is an mandatory part of the IB Diploma Programme. The seminar was facilitated by the two IB-teachers Dr. Christoph Motsch and Manfred Becker-Hubrich at Negash Lodge in Wollisso. As the photo shows, the seminar took place in the lovely treebar - although the entrance was blocked by monkeys at times.

 


 

 

Vorlesetag im Kindergarten
Auch in diesem Jahr hat der Kindergarten am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor will damit die Freude und Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern bedanken, diesen Tag möglich gemacht haben. Es war ein voller Erfolg

Reading Aloud Day at the Kindergarten
As a tradition, the Kindergarten participated in the German national Reading Aloud Day. The idea is simple: Everybody who enjoys reading aloud picks a fun book and a nice location and reads to others. This event should inspire joy in reading and reading aloud. We would like to thank all parents who made this event possible. It was a great success.

 


 

Deutschland im Koffer 
Die Schüler der 3. Klasse besuchen die Ausstellung "Deutschland im Koffer" am Goethe-Institut Addis Abeba, das neben Informationen über Deutschland und die deutsche Sprache auch spielerisch und mit Witz ein paar deutsche Eigenarten präsentiert. Die Kinder hatten viel Spaß mit der Gartenzwergparade und den Schneekugeln mit Märchendarstellungen und haben nebenbei haben noch viele Quizfragen beantwortet. 

German(y) Unwrapped
The students of grade 3 had a lot of fun visiting the exhibition "German(y) unwrapped" at the Goethe-Institut Addis Abeba. The exhibition suited for every age presents the German language in an uncommon way. Two large suitcases showcase common stereotypes on Germany, invite to explore and bring surprising insights.

 


 

Fußball Saison eröffnet
In diesem Jahr eröffnet die Mädchen-Mannschaft der DBSAA mit ihrem Trainer Dr. Tefera Negussie die Saison mit einer Turnierserie gegen die Teams der anderen internationalen Schulen in Addis Abeba. Am ersten Turniertag an der der Sandford Sc
hool könnten die DBSAA Mädchen mit 2 Siegen überzeugen. Wir freuen uns auf mehr Siege nach den Herbstferien. 

Football Season Opener
This year, the DBSAA girl's team with their coach Dr. Tefera Negussie opened the football season with a tournament against the girls' teams of the other international schools in Addis Ababa. On the first day at Sandford School, the DBSAA girls shined with the first two victories of the season. We are looking forward to more victories after the fall holidays.

 


 

AG Tiere und Pflanzen
Die Schüler der AG Tiere und Pflanzen hatten die Gelegenheit in der Praxis über verschiedene Tiere zu lernen. Dr. Shenkut Teshome von der Casa-Incis Animal Clinic in Addis brachte dafür 2 Kühe, einen Hund und einen Hasen mit und diese
 waren nicht nur für die Grundschüler interessant. Die Schüler lernten viel über die Unterschiede zwischen Nutztieren und Haustieren, über Verdauungssysteme und Kauwerkzeuge. Im Anschluss an den theoretischen Teil, durften alle Schüler mit einem Stethoskop nach Magengeräuschen suchen und beim Melken der Kuh helfen. Alle hatten viel Spaß.

AG Class Animal and Plants
During today's "Animal and Plant" workshop, the students had the opportunity to learn about different animals in practice. Dr. Shenkut Teshome from the Casa-Incis Animal Clinic in Addis Ababa brought 2 cows, 1 dog and 1 rabbit to school and atrracted a lot of students and teachers alike to join his presentation. The students learned about pets and domestic animals, about digestive systems as well as masticatory organs. After the theoretical part, the students had the chance to listen to stomach sounds with a stethoscope and to milk a cow. Everbody had a lot of fun.

 


 

 Botschaftsempfang am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober 2014

Wir feiern 2014 aber auch eine Sternstunde deutscher und europäischer Geschichte. Vor 25 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen. Der 3. Oktober 1990 hat wenige Monate später die deutsche Einheit Wirklichkeit werden lassen.“ –aus dem Grußwort zum 3. Oktober des deutschen Außenministers Steinmeier.

Neben Diplomaten und Militärs aus aller Welt war am 3. Oktober auch die Deutsche Botschaftsschule zum Empfang in der deutschen Botschaft eingeladen. Mit den Lehrern und dem Personal waren auch die elfte und zwölfte Klassen der DBSSA vertreten, welche ihre Schule an einem Informationsstand repräsentiert haben. Nachdem jeder Gast vom deutschen Botschafter persönlich begrüßt wurde, gab dieser eine kurze Rede über ein einheitliches Deutschland und danach wurde das üppige Buffet eröffnet. Außer dem Essen gab es noch anderes zu sehen: Nicht nur die DBSSA, sondern auch andere deutsche Einrichtungen wie die GIZ, die DAAD, das Goethe Institut oder die German Church School stellten sich und ihre Projekte vor. Die Atmosphäre war sehr locker und das machte es den Gästen sehr leicht, ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen.

Schülerin der Klasse 10

 


 

 

Verkehrserziehung in der Grundschule
Verkehrserziehung und Fahrradtraining sind ein fester Bestandteil des Unterrichts für alle Kinder der Grundschule. Das Training soll den Kindern helfen, sich selbstbewusst im Straßenverkehr zu bewegen. Sie lernen viel über Sicherheit und Ko
ntrolle des Fahrrades. Da es natürlich auch Spaß machen soll, üben die Kinder das Bremsen und Umfahren von Gegenständen mithilfe eines Parcours in der Turnhalle und durch Spiele auf dem Freigelände. 

Road Safety Training in Primary School
Road saftety training and bicycle training is offered to elementary children who attend DBSAA. This training is designed to teach children to cycle with confidence. The children learn about bike control and safety, and it takes place on the school compound. They learn about the use of gears, riding giving signals, emergency stops, negotiating obstacles and looking all around, including behind.

 


 

Bayerischer Abend 
Anlässlich der 20-jährigen Partnerschaft zwischen Vaterstetten und Alem Katema findet am 31. Oktober ab 18.30 Uhr ein Bayerischer Abend an der DBSAA statt. Neben bayerischen Spezialitäten und Bier gibt live Blasmusik mit den Ammerthalern (www.ammerthaler.de). Die Karten sind ab dem 13. Oktober für ETB 50 im Vorverkauf an der Schule erhältlich.Wir freuen uns auf viele Gäste aus der deutschsprachigen Community und darüber hinaus. 

Bavarian Evening
Celebrating the 20-year partnership between Vaterstetten and Alem Katema, the German school is hosting a Bavarian night on October 31, 2014 from 6.30 p.m. We will offer Bavarian food and drinks as well as live music with the Ammerthaler band (www.ammerthaler.de). The tickets will be sold at the German school for 50 ETB from October 13. We are looking forward to welcoming the German-speaking community as well as many other guests.

 


 

60 Jahre Deutsche Schule in Äthiopien
Am 16. Februar 2015 feieren wir 60 Jahre Deutsche Schule in Äthiopien mit zahlreichen Ehemaligen, Freunden und Förderern der Schule. Neben einem Projekttag mit Vorträgen und Workshops von ehemaligen Schülern der Schule, gibt es einen äthio
pischen Abend mit musikalischem Unterhaltungsprogramm. Mehr Informationen finden Sie im Alumni-Bereich der Webseite. 

60 Years German School in Ethiopia
On 16. February, 2015, we will celebrate 60 years German school in Ethiopia with many former students, friends and and supporters of the school. In addition to a project day with presentations and workshops organized by former students, we will also have an Ethiopian evening with live music. You can find more information in the alumni section of our webpage.

 


 

Meskelfest im Kindergarten
Jedes Jahr feiern die Kinder des Regenbogen-Kindergartens gemeinsam mit ihren Eltern das äthiopische Meskelfest. Auch in diesem Jahr kamen alle in traditionell äthiopischer Kleidung und entzündeten gemeinsam das Meskelfeuer. Anschließend gab es noch tolles Essen und gemütliches Beisammensein.

Meskel Celebration at the Kindergarten
Every year, the children of the Regenbogen-Kindergartens celebrate the Ethiopian Meskel Fest together with their parents. As a tradition, everybody dresses us up in traditional Ethiopian clothing and light the Meskel fire together. After the ceremony, all families and staff enjoyed traditional Ethiopian food and spending time together.

 


 


Projekttag "Äthiopisches Neujahr"

Auch in diesem Jahr war der Projekttag zum äthiopischen Neujahrsfest ein Riesenerfolg, wofür wir uns ausdrücklich bei den Eltern bedanken wollen. Es gab ein beeindruckendes Angebot an Aktivitäten von weben, tanzen, kochen, basteln bis hin zu Getreide und Gewürze mahlen und einer Lederwerkstatt. Im Anschluss an die Projekte gab es Vorführungen, gemeinsames Tanzen und ein riesiges äthiopisches Buffet.

Project Day "Ethiopian New Year"
This year the project day for the Ethiopian New Year has been a huge success and we would like to thank all parents for their participation. The students were able to choose from a large variety of activities ranging from weaving, dancing, cooking, crafting to grinding cereals and spices and a leather workshop. Afterwards, the students presented their projects and we closed the day with dancing and a huge Ethiopian buffet.

 


 


Neue Schülersprecher

Die SV hat gewählt und in diesem Jahr haben wir neue Vertreter: Matthias Hapte-Selassie Shifferaw ist der neue Schülersprecher und Jan Terstegen der stellvertretende Schülersprecher. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Wir freuen uns auf viele spannende Projekte der SMV im Schuljahr 2014/2015

New student presidents
The student council has elected new representatives for this school year: Matthias Hapte-Selassie Shifferaw is the new student president and Jan Terstegen his deputy. Congratulations! We are looking forward to many new and exciting projects in the coming school year.

 



  

Willkommen ABC-Schützen!

Wir wünschen allen neuen Schülern im Kindergarten, der Grund- und Sekundarschule einen guten Start ins neue Schuljahr. Der erste Schultag ist ein ganz besonderer Tag für alle Kinder und Eltern, die neu an unserer Schule und teilweise neu in Äthiopien sind. Und es ist auch ein sehr aufregender Tag für unsere Grundschulkinder, die die erste Klasse besuchen. Wir feiern den ersten Schultag mit einer schönen deutschen Tradition: Am Morgen kommen alle unsere Erstklässler mit ihrer Schultüte in die Schule und werden von den älteren Schülern mit Liedern und Theater begrüßt. Wir freuen uns, dass ihr hier seid und wünschen allen eine tolle Zeit an der DBSAA!

Welcome First Graders
The first day of school is a special day for all children and parents new to our school and in many cases new to Ethiopia. It is also a very exciting day for our first graders. We celebrate the first day of school with a German tradition: in the morning, the new children arrive at school with their "Schultüte" and are welcomed by the the old students with songs and plays.

  

News

Wir suchen für das Schuljahr 17/18 Ortslehrkräfte für die Sekundarstufe I und II (Fächer: Biologie, Englisch, Musik, Kunst, Mathematik, Deutsch, Französisch) sowie Erzieher(innen) für unseren Kindergarten!

Kalender

March 2017
S M T W T F S
26 27 28 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
All Right Reserved. German Embassy School © 2014 Website Design Yesakor Technology.