Internationales Geschichtsprojekt

Das internationale Schulprojekt “Widerstand gestern und heute – was können wir daraus lernen?“ vereint mehrere internationale Schulen aus Frankreich, Ägypten, Weißrussland, Polen, Deutschland und Äthiopien rund um das Thema Widerstand gegen unterdrückende Regime. Jede beteiligte Schule konnte einen Widerstand aus ihrem Land wählen und diesen über einen längeren Zeitraum bearbeiten. An der DBSAA haben wir den äthiopischen Widerstand gegen die italienische Besatzung zwischen 1935 und 1941 erforscht.

Die Schülerinnen und Schüler haben das Thema seit Januar recherchiert und sich dafür entschieden, ihre Ergebnisse bei der Abschlussveranstaltung in Leipzig in Form einer Ausstellung vorzustellen. Für diese Ausstellung haben sie Bücher gewälzt, Internetquellen erschlossen, aber auch Äthiopier hier in Addis interviewt. Sie waren im Patriots‘ Building hier in Addis und haben den renommierten äthiopischen Historiker Bahru Zewde zu dem Thema interviewt. Die zweitägige Abschlussveranstaltung in Leipzig bietet die Möglichkeit zum Austausch mit den Schülern und Schülerinnen der anderen Schulen.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Auftaktkonzert im Gewandhaus Leipzig, wo das Orchestre de Lyon spielen wird. Außerdem sind alle Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrer zu einem Empfang mit dem Leipziger Oberbürgermeister eingeladen.

Das sich eine Reise aus Addis nach Leipzig für zwei Tage nicht lohnt, werden die Schülerinnen und Schüler das Thema Widerstand bei einem dreitägigen Berlinaufenthalt direkt im Vorlauf vertiefen können. Auf dem Programm stehen der Besuch in der Gedenkstätte deutscher Widerstand, im Deutschen Historischen Museum, in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, aber auch im Auswärtigen Amt und im Reichstagsgebäude, das heute den Deutschen Bundestag beheimatet.

Folgt unserem Reisetagebuch!

9. November 2018

An unserem letzten richtigen Tag in Leipzig und Deutschland insgesamt hat uns unser Lehrer freigegeben. Auch wenn der 9. November eigentlich das geschichtsträchtigste deutsche Datum überhaupt ist. Wir haben unsere alte Klassen/Schulkameradin Feruza getroffen, die jetzt eine Ausbildung zur Chemielaborantin in Leuna macht, und wir haben die Süßigkeiten für den Weihnachtsbasar der DBSAA durch die halbe Stadt geschleppt ;)
Morgen geht es früh raus, um den Zug nach Berlin und den Flieger nach Frankfurt und schließlich Addis zu bekommen. Wir hatten eine sehr interessante und vor allem unvergessliche Woche in Deutschland!

 


8. November 2018

Heute war der zweite und letzte Tag der Abschlussveranstaltung unseres Widerstandsprojekts in der Rahnschule in Leipzig. Mittlerweile kennen wir die Schüler der anderen Schulen gut und verstehen uns bestens. Heute ging es in den Workshops um die Brücke von unseren Widerstandsgruppen aus der Vergangenheit hin zum Widerstand heute.
Wir hatten die Möglichkeit, unsere Ergebnisse am Ende des Tages dem Bürgermeister von Leipzig und anderen geladenen Gästen zu präsentieren...das war ein voller Erfolg. Danach haben wir mit unseren neuen Freunden der anderen Schulen Leipzig erkundet...endlich ohne die Lehrer.

https://www.sachsen-fernsehen.de/diese-jugendlichen-haben-sich-vom-mut-zum-widerstand-inspirieren-lassen-543147/


 

7. November 2018

 

Heute war der erste Arbeitstag mit den anderen Schulen aus Leipzig, Kiew, Kairo, Warschau und Lyon. Sehr intensiv, aber ein irre spannendes Zusammentreffen. Fernsehen war auch gleich dabei, darum legen wir uns jetzt lieber schlafen und lassen andere unseren Tag beschreiben:
https://www.sachsen-fernsehen.de/internationales-zusammentreffen-von-schuelern-zum-thema-widerstand-542183/


 

6. November 2018

Heute war unser letzter Tag in Berlin. Am Vormittag hatten wir einen Termin im Auswärtigen Amt, wo uns die Funktionsweise und die Themenbereiche des diplomatischen Dienstes erklärt wurden. Danach sind wir mit dem ICE von Berlin nach Leipzig gefahren, um endlich die Abschlussveranstaltung unseres Geschichtsprojekts zu starten. Los ging es mit einem Konzert des Orchestre National de Lyon im berühmten Leipziger Gewandhaus - ein außergewöhnliches Erlebnis!


 

5. November 2018

Der nächste Tag war sehr interessant. Vor allem aufgrund der Geschichtserklärungen, die wir den Tag über erhalten haben. Zunächst sind wir in die Staatsbibliothek Berlin gegangen, danach zum Deutschen Historischen Museum. Wir bekamen sehr viel neue Informationen, die aber sehr interessant waren. Im Laufe des Tages trafen wir unseren ehemaligen Lehrer Christoph Schaadt. Er konnte leider nicht mit uns nach Leipzig kommen, aber wir haben gemeinsam bei einem Italiener zu Abend gegessen. Am Ende des Tages sind wir in ein Improvisationstheater gegangen, dessen Schauspieler wirklich hervorragend waren.Kidus



4. November 2018



Am Nächsten Tag haben wir uns dann für das Frühstück um 8:00 Uhr getroffen. Nach dem Frühstück fing dann unser Abenteuer in Berlin an. Zuerst gingen wir zur Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Als wir da eintrafen, hat uns eine Historikerin verschiedene Widerstände gegen die Nationalsozialisten in Deutschland gezeigt. Nach einem dreistündigen Besuch in der Ausstellung wurde unser Abenteuer in der Gedenkstätte Hohenschönhausen fortgesetzt. Da haben wir Edda Schönherz getroffen, die in den 70er Jahren eine der Gefangenen im Gefängnis war. Frau Schönherz hat uns netterweise begleitet und war bereit mit uns ihre grausame Erfahrung zu teilen. Als Abschluss des  Tages sind wir dann am Potsdamer Platz essen gegangen und haben dann einen Film gesehen. Um 22:00 Uhr war dann auch unser Tag zu Ende.Von Betania Samuel


3. November 2018


Unser Tag fing an um 8:30 Uhr in Äthiopien und endete 24 Stunden danach in Deutschland.  Nach der anstrengenden Ankunft in Deutschland gab es keine Zeit zum Ausruhen, sondern es ging gleich los mit einer Tour von Berlin. Der erste, aber vor allem der Zweite Weltkrieg hat sehr viele Spuren hinterlassen und Denkmäler. Das  Herausragenste war das Brandenburger Tor. Unser Tag nährte sich dem Ende, als wir den Reichstag besuchten und die Reichstagskuppel betraten. So müde, wie wir waren, aßen wir noch was, bevor wir umgefallen sind und ins Bett gingen. Der Tag war vielleicht anstrengend, doch es lohnte sich sehr. Von Kidus

News

Die DBSAA sucht zum 01.01.19 eine Lehrkraft Sek I/II Deutsch mit Beifach, eine Lehrkraft Sek I Mathematik, eine Lehrkraft für die Grundschule und eine/n Sekretär/in für das Empfangsbüro in Vollzeit. 

Zum 01.08.19 suchen wir eine/n Erzieher/in.

Kalender

December 2018
S M T W T F S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
All Right Reserved. German Embassy School © 2014 Website Design Yesakor Technology.